Unkooperativ: EA-Server, Angry Birds, Frictional Games

Die erste Ausgabe „Unkooperativ“ in neuem Jahr. Publisher und Entwickler melden sich vermehrt aus dem Urlaub zurück und bringen allerlei Neuigkeiten für Spieler.

Diese Woche:

  • EA schaltet Reihe von Servern ab
  • Angry Birds kommt als Brettspiel auf den Markt
  • Indie Entwickler Frictional Games zieht positive Bilanz

 

EA schaltet Reihe von Servern ab

Electronic Arts veröffentlichte eine Liste von Spielen, deren Online-Funktion demnächst nicht mehr zur Verfügung stehen soll. Neben den vielen Sporttiteln findet sich auch The Sims: Carniva und das Strategiespiel The Lord of the Rings: The Battle for Middle-Earth 2.

Betroffen sind auch Spiele aus dem letzten Jahr, wie Fifa World Cup 2010 für die Wii und PSP. Die vollständige Liste mit Abschaltedaten findet ihr auf der Website von EA. (via vg247.com)

 

Angry Birds kommt als Brettspiel auf den Markt

Das überaus erfolgreiche iPhone-Spiel Angry Birds schaffte nicht nur den Sprung aufs iPad und auf den Mac, sondern nun auch den Wechsel von Software zu Hardware. In Form eines Brettspiels soll ab Mai mit den Vögeln auf die Eierdiebe geschossen werden.

Gespielt werden verschiedene Szenarien, die den Spielen von den Missions Cards vorgegeben werden. Geschossen werden dann die Vögel mit einer kleinen Schleuder.

Umgesetzt wird das Spiel von Mattel. Erste Bilder vom Brettspiel findet ihr hier. Ob das Spiel auch nach Deutschland kommt ist nicht bekannt. (via joystiq.com)

 

Indie Entwickler Frictional Games zieht positive Bilanz

Frictional Games dürfte vielen Spielern für ihr jüngstes Werk Amnesia: The Dark Descent bekannt sein. Es ist ein unglaublich gut umgesetztes Horrorspiel mit einzigartiger Atmosphäre.

Nun gab das Entwicklerstudio bekannt, dass man aufgrund des Erfolgs von Amnesia finanziell stabil dastehe. Verkauft wurde das Spiel knapp 200.000 Mal. Die Hälfte dieser Verkäufe wurde zwar mit einem Rabatt von bis zu 75% getätigt, doch übertrifft es dennoch die Vorstellungen der Entwickler. Sie selbst träumten von maximal 100.000 verkauften Exemplaren, hielten jedoch dies schon für unwahrscheinlich. Nun widmet sich Frictional Games ihrem nächsten Spiel, dessen Kosten bereits voll gedeckt sind. (via IndiePlayer.de)

Noch keine Kommentare vorhanden.

Noch Fragen? Schreibe einen Kommentar!

Titanfall 2 kaufen