Demon’s Souls

PS3

Stop Importing!

Wenn man sich mal so auf dem Videospielmarkt umsieht erkennt selbst der Laie, dass es eine Menge Datenmüll, verpackt in hübsche Plastikhüllen gibt. Umso verwunderlicher, dass manche Juwelen der Videospielkunst es nicht auf unseren heimischen Markt schaffen.

Dieses Schicksal ist dem japanischen Action-RPG Demon Souls glücklicherweise erspart geblieben. Ursprünglich nur für den japanischen Markt gedacht, entwickelte sich das Spiel innerhalb kürzester Zeit zu einem Geheimtipp: Aus aller Welt begannen hartgesottene Gamer das Spiel zu importieren. Namco reagierte und bedachte den amerikanischen Markt mit der „Stop Importing“ Edition des Spiels, kurz darauf gelangte das Spiel auch auf den europäischen Markt.

Aber warum hartgesotten?

Am Ende eines kurzen Tutorials, welches auch trotz spartanischer Erklärung der Steuerung leicht von der Hand geht, zeigt das Spiel sein wahres Gesicht und wirft dem unvorbereiteten Spieler einen Boss vor die Füße der mit minimalem Aufwand Hackfleisch aus ihm macht. Und wer hofft, dass nur die Bosse des Spiels diesen Anspruch aufweisen liegt falsch: So ziemlich alles in den verschiedenen, allesamt düster gehaltenen Abschnitten des Spiels nutzt jede Unachtsamkeit aus, um euch das Lebenslicht auszupusten.

Demon's Souls Screenshot 1
Demon's Souls Screenshot 2
Demon's Souls Screenshot 3
Demon's Souls Screenshot 4

Trial and Error

Demon Souls lebt vom Trial and Error Prinzip. Sterben wird hier jeder einmal und bei einem Mal wird es nicht bleiben. Insofern man auf Guides verzichtet lernt der Spieler nach und nach die verschiedenen Welten von Demon Souls, sowie ihre garstigen, blutrünstigen Bewohner kennen. Nicht selten wird es passieren, dass man erst einige Male scheitert, bevor man die optimale Herangehensweise für eine schwierige Stelle herausfindet. Und was optimal ist, hängt gänzlich vom Spielstil des Spielers ab.

Zu Anfang darf jeder Spieler sich einen eigenen Charakter erstellen und eine Starterklasse auswählen. Diese hat Einfluss auf einige Statuswerte, jedoch steht es im weiteren Spielverlauf jedem frei zu skillen wie er lustig ist.

Dennoch unterscheidet sich das Spielgefühl, vor allem zwischen Nahkämpfern und Magiern. Beide Spielstile haben an unterschiedlichen Stellen des Spiels ihre Vor- und Nachteile. Auch bestraft das Spiel eiskalt die falsche Verteilung von Attributspunkten. Wer mal hier, mal dort skillt schaut bald dumm aus der Wäsche, eine Option für Umverteilung gibt es nicht.

Hat man sich erfolgreich durch einen Abschnitt des Spiels geprügelt erwartet einen ein Boss. Diese sind selten durch simple Hau-drauf-Methode zu bezwingen und stellen meist ein nicht zu unterschätzendes Hindernis dar. Wer scheitert sollte hoffen zuvor einen der in jeder Welt verteilten Shortcuts geöffnet zu haben, denn ansonsten heißt es den gesamten Abschnitt des Spiels noch einmal Spielen.

Top Angebot bei Amazon

Demon's Souls - [PlayStation 3]
Demon's Souls - [PlayStation 3]
4.5 Sterne (129 Bewertungen)
Preis: 99,99 EUR inkl. MwSt.
Jetzt kaufen

Demon’s Souls im Co-Op: Beschwöre deine Freunde

Das Online System von Demon Souls wagt neue Schritte, krankt jedoch auch an ein paar Kinderkrankheiten.

Jeder Spieler kann, sofern er mit dem Playstation Network verbunden ist, Nachrichten von anderen Spielern in seiner Welt lesen und andere Spieler beschwören, die spezielle Rufsymbole ausgelegt haben. Hier findet sich das Erste Manko des Spiels: Das rufen eines Partners ist nur über diese Symbole möglich. Stellenweise werden diese aber nicht richtig synchronisiert, und so kann es sein das ein gelegtes Symbol in der Welt des Partners nicht oder erst nach einer langen Verzögerung erscheint.

Darüber hinaus erschwert ein weiteres System das Zusammenspiel: Der beschwörende Spieler muss menschlich sein, während der zu beschwörende Spieler in Seelenform sein muss. Ein Spieler verliert seine menschliche Form, indem er stirbt. Dies wird durch reduzierte maximal HP bestraft. Seine menschliche Form wiedererlangen kann er indem er einen Boss besiegt, oder einen speziellen Gegenstand verwendet, welche jedoch arg selten sind.

Apropos Boss: Es kann nur in Gebieten beschworen werden, in denen der jeweilige Boss noch lebt.

Jedoch hat es auch seine Schattenseiten online zu spielen. Nicht alle Spieler sind hilfsbereit und so steht manchen eher der Sinn nach einer Invasion: Sie dringen in eure Welt ein und werden gemeinsam mit den Monstern versuchen euch zu töten.

Demon’s Souls Co-Op Informationen

Local Co-Op

Local Co-Opnicht unterstützt

Local + Online Co-Op

Local + Online Co-Opnicht unterstützt

Online Co-Op

Online Co-Op3 Spieler

LAN / System-Link Co-Op

Lan / System-Link Co-Opnicht unterstützt

Demon’s Souls Co-Op Extras

  • Co-Op-spezifische Inhalte

Kein Import mehr nötig – Gott sei dank

Demon Souls ist nicht für Casual Gamer: Der enorme Schwierigkeitsgrad, die Lernkurve und das Invasions Feature machen dieses Spiel zu einem harten Knochen. Doch gibt es kaum ein befriedigenderes Gefühl als eine schwere Stelle endlich geschafft, einen harten Boss endlich besiegt oder einem garstigen Invader endlich die Fresse poliert zu haben. Demon Souls hat Frustpotential, fürwahr, nichts desto trotz ist es eines der herausragendsten Spiele der letzten Jahre und Begründer einer phänomenalen Spielserie, die nicht nur spielerisch sondern auch mit der von Fans hochgeschätzten und gut versteckten Story überzeugt.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Noch Fragen? Schreibe einen Kommentar!

Titanfall 2 kaufen