Der Black Ops 4 Season-Pass im Kreuzfeuer

Veröffentlicht am Donnerstag, 21. Juni 2018, 16:02

Der „Black Ops-Pass“, wie die Entwickler von Treyarch den neuen Season-Pass nennen, muss sich in den vergangenen Tagen starker Kritik stellen, denn mit dem neuen Modell zwingen die Entwickler dem Spieler eine „Alles-oder-Nichts“-Entscheidung auf.

 

 

 

„All In“ oder nichts vom Kuchen“

Mit seiner neuen Regulierung fährt Activision eine „Alles-oder-Nichts“-Strategie.
In der Folge sind sämtliche DlC-Inhalte nach dem Release an den neuen Season-Pass gebunden.

So zum Beispiel:

–Diverse Zombie-Erfahrungen

–12 Multiplayer-Maps

–Exklusive Blackout-Charaktäre

–Zusätzliche Post-Release-Inhalte

In den vergangenen Jahren bot Activision zwar bereits einen Season-Pass an, jedoch blieben die DlC-Packs weiterhin allesamt auch einzeln erhältlich, für den Fall, dass an einem Einzelinhalt kein Interesse bestand. Der Season-Pass erfüllte also lediglich die Funktion alle Inhalte (im Bundle) günstiger anzubieten.

Da in diesem Jahr lange keine Infos zum Season-Pass von Call of Duty – Black Ops 4 herausgegeben wurden, spekulierte die Fan-Gemeinde zunächst über Premium-Passfreie Modelle wie es beispielsweise bei Overwatch seit Release der Fall gewesen war.

Auch die Konkurrenz aus dem Hause EA verabschiedete sich in diesem Jahr mit Battlefield V gänzlich vom Premium-Pass-Modell, um der Spielerschaft zukünftig ein komplettes Online-Erlebnis zu gewähren, auf das jeder Käufer Zugriff hatte.

Umso mehr löste das Bekanntwerden des neuen Season-Pass-Modells eine Welle der Empörung aus und wurde in diversen Foren scharf kritisiert.

Call of duty

Die Spannung steigt

Fraglich ist, ob Activision dennoch weiter an seiner Entscheidung festhalten wird. Im Black Ops 4-Subreddit versuchte ein Entwickler die überkochende Wut der Community zu mildern und äußerte sich folgendermaßen:

„Ich will es ganz klar sagen: Wir hören eure Gedanken, Kommentare und Ideen. Wir wissen dass die Reddit-Community leidenschaftlich und lautstark ist und hier ist ein Ort an dem wir ernsthafte Konversation mit euch führen wollen.“

Wie Activision mit der aktuellen Lage umgehen wird, bleibt dennoch abzuwarten. Blickt man auf die Vergangenheit, tendierte das Unternehmen angesichts derartiger Situationen jedenfalls eher dazu Krisen auszusitzen.



Noch Fragen? Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*