ARMA 3

ARMA 3 für PC

ARMA 3
Jetzt bei MMOGA kaufen

ARMA 3 Co-Op Informationen (PC)

Local Co-Op

Local Co-Op Nicht unterstützt

Online Co-Op

Online Co-Op 16 Spieler

Local + Online Co-Op

Local + Online Co-Op Nicht unterstützt

LAN / System-Link Co-Op

LAN / System-Link Co-Op Nicht unterstützt


ARMA 3 Co-Op Extras (PC)

  • Co-Op-spezifische Inhalte

Trailer & Screenshots zu ARMA 3


Keine Autoheilung auf Stratis Island

ARMA 3 setzt die Linie der Vorgänger konsequent fort. Selbst für die kleinsten Details gibt es hier entsprechende Berechnung. Beispielsweise werden abgeschossene Projektile durch die Windrichtung beeinflusst, Wunden heilen nicht von selbst, sondern müssen behandelt werden und noch vieles mehr. Das Spiel will eine Simulation sein und kein Action Feuerwerk wie Call of Duty. Über weite Strecken funktioniert das auch hervorragend, dank der neuen Grafikengine sind auch die Animationen deutlich besser als noch bei ARMA 2.

Bei aller Liebe zu Simulationen sollte aber natürlich nicht der Spielspaß auf der Strecke bleiben. Die Entwickler haben hier einen recht guten Mittelweg gefunden. Wer allerdings auf eigene Faust losrennt, wird schon nach wenigen Minuten ins Graß beißen. Bei ARMA 3 ist viel mehr taktisches Vorgehen gefragt. Gegnerische Stellungen müssen ausgespäht werden und jeder einzelne Schritt will sorgsam geplant sein. Denn schon nach nur einem Treffer kann es für den Spieler vorbei sein. Ein Schuss ins Bein kann die Bewegung einschränken, was wiederum eine neue Planung benötigt. All diese Kleinigkeiten machen ARMA 3 zu einem besonderen und einzigartigen Erlebnis. Schade ist dabei jedoch, dass die KI manchmal komplett versagt und auch einige andere kleine Bugs plagen das Spiel. In der Hauptkomponente des Spiels, dem Multiplayer, fällt das aber kaum auf.

ARMA 3 im Co-Op: Du und welche Armee?

Kriege lassen sich nur schwer allein gewinnen. Deshalb bietet ARMA 3 einen Coop-Modus für bis zu 16 Spieler, die sich wahlweise gegen CPU-Gegner oder gegen menschliche Spieler behaupten müssen. Die Missionen unterscheiden sich dabei deutlich von der Solokampagne. Sowohl der Schwierigkeitsgrad als auch die Größe der Karten wurde dabei angepasst. Erfolg haben auch hier nur Spieler, die sich miteinander absprechen und ihr Vorgehen im Voraus planen. Direkte Feuergefechte sind hingegen soweit möglich zu vermeiden, besonders wenn die Spieler in Unterzahl sind.

Der Coop-Modus bietet Spielern unzählige Möglichkeiten, da die Community ständig neue Missionen entwickelt. Die Langzeitmotivation von ARMA 3 ist deshalb enorm. Besonders mit einem eingespielten Team macht es unglaublich Spaß, sich an schwierigen Missionen die Zähne auszubeißen und die Taktik solange anzupassen, bis schließlich Erfolge gefeiert werden können. Unterstützt wird der Coop sowohl online als auch im lokalen Netzwerk. Für das Herunterladen neuer Missionen ist aber natürlich eine Internetverbindung erforderlich.

Krieg im Sandkasten

ARMA 3 ist wie schon die Vorgänger ein sehr ehrgeiziges Projekt. Kenner der Serie freuen sich vor allem über die neue Engine, mit der nicht nur alles besser aussieht, sondern auch die Physik ordentlich aufgemöbelt wurde. Neueinsteiger sollten sich beim Spielen in jedem Fall genügend Zeit nehmen. Gerade die ersten Momente mit ARMA 3 können leicht frustrieren. Wer sich in das Spielprinzip reinfuchst, wird aber mit einer fast unerreichten Spieltiefe belohnt, besonders im hervorragenden Coop-Modus. Mit der Möglichkeit, eigene Missionen zu erstellen, wird ARMA 3 zum ultimativen Sandkasten in Sachen Kriegssimulation. Zwar gibt es auch bei ARMA 3 wie schon bei den Vorgängern nicht wenige Bugs, da es aber keine wirkliche Alternative zu dem Spiel gibt, finden sich alle damit ab, die nach einer echten Militärsimulation suchen. Es ist auch davon auszugehen, dass die gröbsten Bugs mit Patches behoben werden. ARMA 3 ist ausschließlich für PC erhältlich, eine Konsolenumsetzung ist derzeit nicht geplant.

Minimale Systemanforderungen

Windows: Windows Vista SP2 oder Windows 7 SP1
DirectX DX 10
CPU: Intel Dual-Core 2.4 GHz oder AMD Dual-Core Athlon 2.5 GHz
Grafikkarte: NVIDIA GeForce 8800GT oder AMD Radeon HD 3830 oder Intel HD Graphics 4000 mit 512 MB VRAM
RAM: 2 GB
Freier Speicherplatz: 10 GB

 

Empfohlene Systemanforderungen

Windows: Windows Vista SP2 oder Windows 7 SP1
DirectX DX 11
CPU: Intel Core i5-2300 oder AMD Phenom II X4 940 oder besser
Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 560 oder AMD Radeon 7750 mit 1 GB VRAM oder besser
RAM: 4 GB
Freier Speicherplatz: 20 GB