Company of Heroes 2

Company of Heroes 2 für PC

Company of Heroes 2
35.99 € bei Gamesplanet
Jetzt bei MMOGA kaufen

Company of Heroes 2 Co-Op Informationen (PC)

Local Co-Op

Local Co-Op Nicht unterstützt

Online Co-Op

Online Co-Op 2 Spieler

Local + Online Co-Op

Local + Online Co-Op Nicht unterstützt

LAN / System-Link Co-Op

LAN / System-Link Co-Op Nicht unterstützt


Trailer & Screenshots zu Company of Heroes 2


Im Westen nichts Neues

Das dachte sich wohl auch das Entwicklerstudio Relic, welches den Schauplatz von Company of Heroes 2 an die Ostfront versetzt hat. Nach dem Aus von THQ war zunächst unklar, wer sich der Fortsetzung des beliebten Weltkriegs-RTS annehmen würde, doch relativ schnell fand sich mit Sega ein neuer Publisher.

Im eiskalten Russland erfahren wir von der Geschichte des Soldaten Isakovic, der in argen Problemen zu stecken scheint und seinem Vorgesetzen seine Erfahrungen im Krieg erzählt. Diese spielt der Spieler in Missionsform nach, mit verschiedenen Zielsetzungen. Mal gilt es, einen bestimmten Punkt zu erobern, mal einen Sturm deutscher Soldaten aufzuhalten. Im Laufe der Kampagne werden dabei immer weitere Einheiten freigeschaltet, die der Spieler nutzen kann um Mütterchen Russland zu verteidigen.

Wieder mit dabei: Die Möglichkeit bestimmte Waffen toter Soldaten aufzusammeln. Ein deutsches MG42 als Russe? Kein Problem, wenn man sich mit dem Vorbesitzer zu „einigen“ weiß. Selbiges gilt für viele größere Waffen und Geschütze des Spiels, die bei zu riskanter Handhabung schnell den Besitzer wechseln können.

Eine deutsche Kampagne gibt es wie gewohnt nicht. Ob es dem Entwickler oder Publisher zu heiß war, eine aus deutscher Sicht erzählte Geschichte zu integrieren, kann nur gemutmaßt werden.

Company of Heroes 2 im Co-Op: Online darf man Deutscher sein

Wie gewohnt sind in den Online Modi beide Fraktionen für Spieler verfügbar. Spielen lassen sich die obligatorischen Gefechte, in denen zwei oder mehrere Spieler in Teams oder auch jeder-gegen-jeden zu vernichten versuchen. Siegbedingung kann hierbei entweder wirklich die Vernichtung der feindlichen Basis sein, oder das Erobern und halten von Kontrollpunkten, um den feindlichen Punktezähler auf Null zu reduzieren.

Auch einen Coop-Modus gibt es, doch bevor hier zu große Hoffnungen entstehen sollte gleich der Wind aus den Segeln genommen werden: Dieser umfasst nur einige wenige Online-Missionen, die nichts mit der Kampagne zu tun haben. Diese Missionen sind stark limitiert und beschränken sich meist auf ein „Ballern Sie sich bis zu dem und dem Kontrollpunkt durch“.

Dabei verdient man Online-Erfahrungspunkte und steigt nach und nach Ränge auf, mit denen man optische Veränderungen der Einheiten freischalten kann.

Gewisse Erfolge schalten zudem Perks frei, die gewisse Einheiten in Belangen wie Zielgenauigkeit oder Nachladegeschwindigkeit verbessern. Diese Boni sind jedoch nur gering, darüber hinaus lassen sich nur 3 von ihnen gleichzeitig ausrüsten, was lediglich für einen Hauch von Individualisierung sorgt.

Keinen Schritt zurück!

Dies war weniger die Devise der Entwickler, denn allgemein fühlt sich das Spielprinzip für alle Kenner des ersten Teils vertraut an und sollte eine schnelle Eingewöhnung ins Spiel zulassen. Neu hingegen ist die Einführung des russischen Winters, der für Infanterie tödlich enden kann, sofern sie sich nicht in Häusern oder nahe Feuern aufwärmen können. Auf Maps, die Schneestürme beinhalten können, ist dies eine weitere strategische Komponente, mit der Spieler planen können und müssen.

Letztlich ist Company of Heroes 2 schlichtweg mehr Company of Heroes, mit einigen Neuerungen. Fans beklagen jedoch eine hohe Performancelast.

Minimale Systemanforderungen

Windows: Windows Vista (32bit)
DirectX DX 9.0c
CPU: 2Ghz Intel Core2 Duo oder gleichwertig
Grafikkarte: 256MB Direct3D 10 leistungsfähige Grafikkarte (GeForce 8800 / RadeonHD 2900)
RAM: 2 GB
Freier Speicherplatz: 6,5 GB
Sonstiges: Steam-Registrierung/Konto erforderlich, dazu wird eine Internetverbindung benötigt.

 

Empfohlene Systemanforderungen

Windows: Windows 7 (64bit)
DirectX DX 11
CPU: 3Ghz Intel i5 Quad Core oder gleichwertig
Grafikkarte: 1024 MB Direct3D 11 leistungsfähige Grafikkarte (GeForce GTX 470 oder Radeon HD 5850)
RAM: 4 GB

Noch Fragen? Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*