Kingdom Hearts 358/2 Days

Kingdom Hearts 358/2 Days für DS

Kingdom Hearts 358/2 Days

Kingdom Hearts 358/2 Days Co-Op Informationen (DS)

Local Co-Op

Local Co-Op Nicht unterstützt

Online Co-Op

Online Co-Op Nicht unterstützt

Local + Online Co-Op

Local + Online Co-Op Nicht unterstützt

LAN / System-Link Co-Op

LAN / System-Link Co-Op Nicht unterstützt


Kingdom Hearts 358/2 Days Co-Op Extras (DS)

  • Co-Op-spezifische Inhalte

Trailer & Screenshots zu Kingdom Hearts 358/2 Days


Kingdom Hearts für unterwegs

Seit dem Erfolg von Kingdom Hearts raucht die Produktion um die von Square Enix produzierte Fusion aus Final Fantasy und Disney. Die im zweiten Teil vorgestellte Antagonistengruppierung namens Organisation XIII erfreute sich bei Fans größter Beliebtheit, kaum verwunderlich also, dass sich der japanische Entwicklerkonzern dazu entschloss dieser in einem weiteren Ableger ein wenig mehr Aufmerksamkeit zu widmen.

Die Vorgeschichte

War die Story von Kingdom Hearts noch überschaubar hat sich Square Enix alle Mühe gegeben diese seit Erscheinen des zweiten Teils immer weiter auszubauen und zu verkomplizieren. Es existiert Masterplan in Masterplan, irgendwie ist jeder in alles verstrickt, mit jedem neuen Teil entstehen neue Plottwists.

Die Einführung der Organisation war Stein des Anstoßes, denn was liegt näher als Fans der Reihe zufrieden zu stellen indem man ihre Lieblingscharaktere weiter in die Handlung involviert?

Kingdom Hearts 358 1/2 Days erzählt die Geschichte von Roxas und einem vierzehnten Organisationsmitglied, genannt Xion. Zeitlich spielt die Handlung noch vor Chain of Memories und den internen Machtkämpfen innerhalb der Organisation.

Aufgebaut ist das Spielprinzip nach einem Missionssystem. Die Missionen finden in größtenteils bekannten Gebieten der Reihe statt und weisen eine überschaubare länge auf. Meist gibt es irgendetwas mit einem anderen Organisationsmitglied zu erledigen, doch ist man gelegentlich auch allein unterwegs.

Verändertes Zaubersystem

Im Gegensatz zu Kingdom hearts eins und zwei werden zauber nicht mehr mit MP gewirkt, sondern verbrauchen Aufladungen. Darüber hinaus lassen sich zauber mithilfe spezieller Komponenten in einem Fenster, welches Tetris ähnelt, gekoppelt um sie zu verstärken und spezielle Effekte freizuschalten.

Alles in allem ist dieses System interessant, weist aber Probleme im freien Modus auf. In diesem lässt sich nämlich nicht nur Roxas steuern, der Spieler hat die Wahl zwischen sämtlichen Organisationsmitgliedern. Da jeder Charakter über andere Werte verfügt sind gerade magisch orientierte Mitglieder wie Luxord am Anfang des Spiels benachteiligt – oft mangelt es innerhalb der Missionen an Ladungen.

In späteren Etappen des Spiels legt sich dies allerdings wieder, da dass Fenster kontinuierlich ausgebaut und vergößert wird, und auch die dort einzusetzenden Bausteine mehren sich im Laufe der Zeit.

Kingdom Hearts 358/2 Days im Co-Op: Neu

Anders als in anderen Ablegern von Kingdom Hearts bietet 358/2 Days einen lokalen Coop- Modus. Bedingung ist, dass beide Spieler über ein DS-System mit dazugehörigem Spiel besitzen.
Im Coop-Modus können im freien Modus Missionen angewählt und gemeinsam angegangen werden. Wie auch im Single-Player haben die Spieler hier freie Wahl zwischen allen Organisationsmitgliedern. Eine eigene Story bietet der Coop-Modus jedoch nicht.

Lückenfüller

Zugegeben, eine Perle ist Kingdom Hearts 358 1/2 Days nicht. Ohne viel vorweg zu nehmen ist das Ende der Story sehr gelungen, dennoch schwebt über dieser ständig der Schein der nachträglichen Implementierung, frei nach dem Motto: “ Fans mögen die Organisation? Dann geben wir ihnen ein Spiel mit der Organisation, ’ne Story werkeln wir uns dafür schon zurecht!“

Auf Missionsbasis aufgebaute Spiele für Handhelds sind leider oft Lückenfüller, glücklicherweise klingt dieses Wort schlimmer als es ist. Für sich genommen ist die Handlung solide, wenn auch durch das Missionsdesign bedingt stockend erzählt, das Kampfsystem geht flüssig von der Hand und die Kämpfe machen Laune. Und jedes Spiel welches einen Mogry in einem schwarzen Kapuzenmantel zeigt hat ohnehin einen Pluspunkt verdient.


Noch Fragen? Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*